Aktuelle Zeit: 23. Okt 2017 15:35

T2 Hm ist zu schwer oder nicht?

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 379

Re: T2 Hm ist zu schwer oder nicht?

Beitragvon Stanislaus » 20. Jan 2017 15:21

Hallo!

Ich gehöre nicht zu eurer Sippe und spiele derzeit nicht einmal aktiv auf Belegaer. Dennoch empfinde ich dieses Thema hier als zum einen einfach als spannend, zum anderen halte ich es aber auch für sehr wichtig es zu diskutieren, da ich der Meinung bin, dass die Antwort auf die Frage "Wie viele Spieler nehmen aktiv an schwererem Content teil?" ein wichtiger Indikator für den allgemeinen Zustand des Spiels und der Community ist. Ich selbst spiele seit vielen Jahren sehr aktiv HdRO und mein primäres Interesse galt immer anspruchsvollem Gruppencontent. Ich erinnere mich auch noch gut an die Zeiten vor den Skillbäumen, vor skalierbaren Instanzen, vor T1/T2, als es noch "Strahlen" gab, als Helegrod noch nicht in vier Trakte unterteilt war, ... und so weiter. Ich habe alle Instanzen und Raids, einschließlich des ganz aktuellen Contents, sowohl als Raidleiter, als normales Mitglied, wie auch als Leiter oder Teilnehmer an Weltchat-Randomgruppen gespielt und habe natürlich auch irgendwann mal als kompletter Neuling begonnen (HdRO war auch mein erstes MMORPG).

Genug über mich selbst geschrieben, jetzt also zum eigentlichen Thema:

Ja es ist absolut richtig, die Diskrepanz zwischen T1 und T2 ist enorm. Allerdings ist es nicht so, dass T2 so gewaltig schwer wäre, sondern viel eher so, dass das Spiel neue Spieler nicht ausreichend darauf vorbereitet. Wie schon im ersten Beitrag hier gut beschrieben wurde, haben es insbesondere Tank, Heil und Support Klassen besonders schwer, da es während des gesamten Level-Prozesses und selbst bei den T1 Daily-Instanzen nie darum geht zu tanken, zu heilen oder sinnvoll zu supporten. Es ist immer nur DPS gefragt und selbst da ist es de facto egal auf welches Ziel wann Schaden gemacht wird. Je mehr Flächenschaden, desto schneller ist man fertig. Gut, nehmen wir also zur Kenntnis, dass man erstmal niemandem vorwerfen kann, dass er oder sie zu schlecht für T2 sei, denn die einzige Möglichkeit das Verhalten in T2 Instanzen zu lernen, ist in der Praxis von erfahreneren Spielern zu lernen indem man mit diesen T2 Instanzen läuft. Das Spiel selbst wird einen nicht daran heranführen und selbst wenn man sich die Mühe machen würde jeden Tooltip jedes Skills und jedes Traits, jedes Buffs und Debuffs und jeden Set-Bonus genau zu studieren, so kann man vermutlich mit den Informationen wahrscheinlich nicht einmal viel anfangen, wenn man nicht das nötige Hintergrundwissen besitzt, was diese Dinge in der Praxis bedeuten (von etwaigen Bugs oder Übersetzungsfehlern mal ganz abgesehen).

Klingt das jetzt so, als müsste man aus dem Spiel eine Wissenschaft machen um T2-fähig zu sein? Vielleicht denken das einige, aber es stimmt überhaupt nicht. Man muss nicht alle Details verstehen, das beste Equipment haben und die beste Reaktionsfähigkeit haben. Das ist alles keineswegs notwendig um T2 Instanzen erfolgreich zu bestreiten. Das wichtigste was zählt sind ein paar Grundsätze zu verstehen:

  1. Defensive zählt meistens mehr als Offensive. In den meisten Instanzen es das wichtigste ist stabil dazustehen. Konkret heißt das als DPS Klasse mehr als 20k Moral, als Heal oder Support Klasse mehr als 30k Moral (bevorzugt 40k+) und als Tank mehr als 40k (bevorzugt 50k+) und die jeweiligen T2 Caps für Schadensreduzierung zu erreichen (ca. 20k leichte Rüstung, 22k mittlere Rüstung, 24k schwere Rüstung). Alle offensiven Werte wie Beherrschung und Kritischer Treffer sind erstmal nachrangig, solange man Moral und Schadensreduzierung nicht auf einen T2-fähigen Wert gebracht hat.
  2. Grundmechaniken von LOTRO verstehen. Es finden sich in fast allen Instanzen immer wieder dieselben Mechaniken in nur leicht abgewandelter Form. Kennt man einmal die Grundmechaniken, so weiß man eigentlich immer was zu tun ist. Das wären:
    • Unterbrechen: Wenn ein Gegner castet ist es sinnvoll ihn zu unterbrechen. Alle Klassen können mit einem oder mehr Skills unterbrechen, manche besser, manche schlechter. Manche Klassen eignen sich besonders gut zum Unterbrechen (z.B. Waffenmeister, Wächter, Schurke, Hauptmann). Wisse welche deiner Skills Gegner unterbrechen und setze diese auch ein.
    • Verderbtheiten: Wenn ein Gegner eine aktive Verderbtheit hat, sollte man diese entfernen (in den allermeisten Fällen zumindest). Meistens verursachen Verderbtheiten Effekte wie z.B. dass ein Gegner entweder mehr Schaden austeilt oder weniger Schaden einsteckt. Jede Klasse hat einen oder mehrere Skills um Verderbtheiten zu nehmen. Wisse welche deiner Skills Verderbtheiten entfernen und setze diese auch ein!
    • Nehmbare Effekte, z.B. Krankeit, Wunde, Gift, Furcht. Können mit Tränken oder mit Skills mancher Klassen entfernt werden. Manche Effekte sind mehr oder weniger irrelevant, andere hingegen können mächtig weh tun. Im Zweifesfall also einfach immer einen Trank schlucken um Effekte zu nehmen.
    • Darauf gucken wo man steht. z.B.: Nicht in Feldern stehen. Wenn am Boden plötzlich eine Giftwolke oder ähnliches ist, sollte man sich logischerweise daraus entfernen. Nicht im Front-AOE stehen. Einige Gegner (meistens Trolle, Halbtrolle, allgemein die meisten Bosse) schlagen nicht nur auf den Spieler, auf den sie gerade Aggro haben, sondern auf alle die sich in seiner Nähe befinden. Zur Sicherheit immer im Rücken der Gegner stehen, dann hat man meistens nichts zu befürchten.
    • Erst die Adds und dann den Boss. Das ist zwar nicht immer so, aber ich sage mal in 80% der Fälle funktioniert es genau so. Man kümmert sich also erst um kleinere Gegner bevor man wieder auf einen Boss Schaden macht. Wer stumpf weiter Schaden auf den Boss macht riskiert damit, dass immer mehr kleine Gegner ("Adds") kommen und man am Ende überrannt wird.
  3. Sich innerlich auf den Ablauf eines bevorstehenden Kampfes vorbereiten. Nimm dir ein paar Augenblicke Zeit zu überlegen und dich mit deinen Gefährten abzusprechen. Was wird gleich passieren? Welche Gegner müssen zuerst getötet werden gibt es eventuell welche auf die erstmal kein Schaden gemacht werden darf? Welche der vorhin erklärten Dinge (Unterbrechen, Verderbtheiten, Effekte, AOE, ...) sind gleicht zu erwarten? Kommunikation, Absprache und bei Unklarheiten Nachfragen ist das Wichtigste überhaupt vor einem Bosskampf und manchmal selbst vor kleinen Gruppen ohne Boss.
  4. Erst mit den leichteren und älteren T2 Instanzen beginnen, bevor man sich in den aller neuesten Content auf T2 stürzt. Versuche erstmal eine der "Inis der Woche" auf T2 anstelle immer nur T1. "Iobars Gipfel", "Steinhöhe", "Sari-Surma", "Nordhüttinger Hof", "Halle der Nacht", ... die sind alle wirklich nicht schwer. "Sternendom" und "Stumme Straße" hingegen sind etwas anspruchsvoller. Nicht weil die Mechaniken so viel komplizierter sind, sondern hauptsächlich weil die Gegner dort fester zuschlagen und kleine Fehler deshalb weniger oft größere Folgen haben.

Das war's eigentlich auch schon. An diejenigen, die sich für "nicht T2-fähig" halten oder glauben, dass man dort nur Erfolg haben kann, wenn man die beste Rüstung, die besten Essenzen und besten Legendären Waffen hat und außerdem jede Ini schon auswendig kennen muss und seine Klasse maximal beherrscht: Das ist wirklich Quatsch! Nichts von alldem ist erforderlich! Nehmt euch einfach mal eine Stunde oder zwei Zeit, überlegt ob eure defensiven Stats ausreichend sind und falls nicht, wie ihr da am schnellsten rankommt (gecrafteter Schmuck und lila Essenzen reichen vollkommen für den Anfang), und unterhaltet euch ein bisschen mit einem erfahreneren Spieler eurer Klasse. Man sollte sich da wirklich drüber trauen und selbst wenn die ersten Versuche von vielen Toden und Wipes geprägt sind, ihr werdet sehen, es lohnt sich am Ende absolut! Nicht nur, dass der Loot besser ist, sondern in erster Linie sich als Teil einer Gruppe zu fühlen, wo jeder seine Rolle ernst nimmt und am Ende der Erfolg dadurch möglich wurde, weil ihr als Team zusammengearbeitet habt ist einfach ein ganz anderes Spielgefühl, als was man sonst so im MMO-Alltag erleben kann.
Stanislaus
 

Re: T2 Hm ist zu schwer oder nicht?

Beitragvon Ingmara » 20. Jan 2017 16:16

Seh ich genauso.
Vielen Dank für deinen Beitrag es hat auch Sippenintern schon zu Erfolgen geführt. Ich wollte mit meinem Post erreichen das sich mehr Spieler "trauen" T2 zu spielen und so langsam finden sich auch mehr Mitspieler was mich sehr freut.
Ingmara
 
Beiträge: 42
Registriert: 01.2017
Wohnort: Torgau
Geschlecht: männlich

Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast